chevron_left
chevron_right

QR-Rechnungen ersetzen Einzahlungsscheine

QR-Rechnungen ersetzen Einzahlungsscheine
In der Schweiz werden schrittweise ab Ende Juni 2020 QR-Rechnungen eingeführt. Diese sollen die bis dato üblichen Einzahlungsscheine ersetzen.
Bild: Pixabay

Ab dem 30. Juni dieses Jahres werden Rechnungen in der Schweiz mit QR-Codes versehen. Diese beinhalten Informationen für die automatische Zahlung. Die neuartigen Rechnungen sollen in erster Linie das digitale Zahlen vereinfachen. So können die Codes etwa mit der Kamera des Mobiltelefons eingescannt werden. Die Zahlung kann dann auf Knopfdruck ausgelöst werden. Das Eintippen von Zahlungsinformationen fällt weg.

Trotz der Neuerung wird es auch weiterhin möglich sein, Rechnungen am Postschalter oder an Einzahlautomaten zu bezahlen. «Wir nehmen den Konsumenten nichts weg, sondern stellen ihnen die QR-Rechnung als zusätzliche Zahlungsmöglichkeit zur Verfügung», sagt Patrick Graf, Verwaltungsratspräsident von SIX Interbank Clearing AG und Mitglied der Geschäftsleitung PostFinance, in einer Medienmitteilung.

Entwickelt wurde die QR-Rechnung gemeinsam von SIX, Banken sowie Software-Partnern. Dabei wurde auch eng mit Vertretern von Firmen- und Privatkunden zusammengearbeitet.

«Mit der Einführung der QR-Rechnung legen die Akteure des Schweizer Finanzplatzes mit Unterstützung der Schweizer Wirtschaft und Gesellschaft den Grundstein für durchgängig digitale Finanzabläufe», schreibt  SIX. Die QR-Rechnung schlage eine Brücke zwischen der papierbasierten und der digitalen Welt. ssp