chevron_left
chevron_right

Oerlikon und EIB vereinbaren 150-Mio.-Kredit für Forschungs- und Entwicklungsprojekte

Oerlikon hat mit der Europäischen Investment Bank (EIB) einen Kredit in Höhe von rund 150 Mio. Franken zur kostengünstigen Finanzierung von Forschungs- und Entwicklungsprojekten abgeschlossen. Der Finanzierungsrahmen läuft während vier bis fünf Jahren und verfügt über ein äusserst günstiges Zinsniveau.
«Die Vereinbarung mit der EIB ist ein weiterer Schritt in der Diversifizierung unserer Finanzierungsquellen und eröffnet uns darüber hinaus weitere Spielräume zur Umsetzung unserer Wachstumsstrategie», sagt Oerlikons CFO Jürg Fedier. Forschung, Entwicklung und Innovation seien entscheidend für Europas Wettbewerbsstärke. Die EIB wolle damit einen Schwerpunkte bei der Finanzierung setzen. Die FuE-Projekte von Oerlikon entsprächen den anspruchsvollen Finanzierungskriterien der EIB betonte Wilhelm Molterer, Vizepräsident der EIB, unter anderem auch für Finanzierungen in Deutschland zuständig, wo ein Grossteil des Forschungsvorhabens umgesetzt werden wird.
www.oerlikon.com