chevron_left
chevron_right
News

Digitaler Zwilling: virtuelle und reale Welt verbinden

Vorankündigung: Am Donnerstag, dem 18. Juni 2020 von 13 Uhr 30 bis 18 Uhr 30, veranstaltet die NTB Interstaatliche Hochschule Buchs ihren Technologietag. Im Jahr des 50-jährigen Bestehens der NTB lädt die Hochschule ein zur Auseinandersetzung mit dem Kernthema «digitaler Zwilling» und greift damit eine Fragestellung auf, in der Verheissung und Problem gleichzeitig enthalten sind.

Prof. Dr. Andreas Ettemeyer, Prorektor und Leiter angewandte Forschung und Entwicklung aF&E an der NTB weiss: "Zwillinge in unserer Umgebung erwecken immer Aufmerksamkeit und sind etwas Besonderes. Wenn ein emotional derart aufgeladener Begriff in der Technik Einzug hält, werden natürlich hochgesteckte Erwartungen frei. In der Technik verstehen wir unter dem digitalen Zwilling die Paarung von realen Systemen mit ihren virtuellen Abbildungen. Die enorme Steigerung der Leistungsfähigkeit der Rechentechnik erlaubt heute sehr genaue virtuelle Abbildungen von Systemen und darüber hinaus auch ihres Verhaltens in Echtzeit. Dies öffnet die Tür für eine Vielzahl neuer Anwendungen, die erheblichen Nutzen in ganz unterschiedlichen Dimensionen bringen können."

Andreas Ettemeyer verrätweiter: "Im diesjährigen Technologietag beleuchten wir reale Systeme, ihre virtuellen Abbildungen und das Zusammenspiel zwischen beiden Welten. Im Einführungsvortrag stellt uns Marcel Georgii vor, wie bei Stadler Rail durch digitale Abbildungen bereits in der Frühphase der Entwicklung reales Kundenerleben erreicht werden kann. Patrick Berhalter des gleichnamigen Maschinenbauers wird uns anschliessend aufzeigen, welches Potenzial in der Nutzung digitaler Methoden für die Optimierung von realer Hochleistungsmaschinen steckt. Wenn es um digitale Zwillinge geht, geht es immer auch um Nutzung von Daten. Dass dahinter grosse ethische Fragestellungen stehen, auf die wir adäquate Antworten entwickeln müssen, wird uns zunehmend bewusst. Marc Holitscher zeigt uns die Antwort von Microsoft Switzerland auf diese Fragen in seinem Schlussvortrag."

In 3 Parallel Sessions werden zudem aktuelle Projekte aus realen und virtuellen Welten vorgestellt.Besucher dürfen sich auf einen hoch interessanten Nachmittag freuen, Networking inklusive. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

ntb.ch